Rechtsschutzversicherung 2024: Dein Guide & Vergleich

Hast du jemals an einem Rechtsstreit teilgenommen? Dann bist du sicherlich mit den Herausforderungen vertraut, die damit verbunden sind. Egal, ob du versuchst, dein Recht durchzusetzen oder dich gegen Ungerechtigkeiten zu verteidigen, es kann zu stressigen Situationen führen. In dieser Zeit bist du besonders angespannt, da es oft um viel Geld geht, welches Gegenstand der Auseinandersetzung ist. Zusätzlich zu all dem sorgen die Ausgaben für Anwalt und Gericht für zusätzliche Belastung

Kurze und bündige Erklärung der Rechtsschutzversicherung

Du kannst etwas gegen den letzten Punkt unternehmen, damit du Rechtsstreitigkeiten viel gelassener entgegenblicken kannst, indem du eine Rechtsschutzversicherung abschließt. Diese sorgt dafür, dass die Kosten für Anwälte und Gerichtskosten von der Versicherung getragen werden.

Inhaltsverzeichnis zu Rechtsschutzversicherung

Rechtsschutzversicherung schützt dich vor extrem Kosten

Schließe eine Rechtschutzversicherung ab, damit du im Rechtsfall nicht von extremen Kosten überrascht wirst. Anwaltskosten / Gerichtskosten und co. können sehr schnell in die zehntausende gehen

TIPP

Welche Arten von Rechtsschutz gibt es grundsätzlich ?

Privatrechtsschutz

Berufsrechtsschutz

Verkehrsrechtsschutz

Wohnungs&Grundstücks-RS

Privatrechtsschutz

Dieser bietet Schutz im privaten Bereich, wie zum Beispiel bei Streitigkeiten mit Nachbarn oder im Internet

Berufsrechtsschutz

Er kommt zum Einsatz bei rechtlichen Auseinandersetzungen im Berufsleben, beispielsweise bei Konflikten mit dem Arbeitgeber oder bei arbeitsrechtlichen Streitigkeiten.

Verkehrsrechtsschutz

Diese Art des Rechtsschutzes ist hilfreich bei rechtlichen Problemen, die im Zusammenhang mit dem Straßenverkehr stehen, etwa bei Unfällen oder Streitigkeiten mit der Versicherung.

Wohnungs- & Grundstücksrechtsschutz

Er bietet Schutz bei rechtlichen Fragen rund um das Wohnen bzw. das Haus, beispielsweise bei Streitigkeiten mit dem Vermieter oder bei Nachbarschaftskonflikten.

Vermieterrechtsschutz

Speziell für Vermieter konzipiert, umfasst dieser Schutz rechtliche Streitigkeiten rund um das Mietverhältnis vom Vermieteten Objekt.

Strafrechtsschutz

Bietet Unterstützung bei rechtlichen Problemen, die eine strafrechtliche Komponente haben.

Allgemeine Fakten über Rechtsschutz

Du kannst Rechtsschutz für verschiedene Lebensbereiche bekommen, zum Beispiel als Arbeitnehmer (Berufsrechtsschutz) oder als Mieter (WHG-RS).

Einen Tarif, der von der Stiftung Warentest mit "sehr gut" bewertet wurde, bekommst du schon für 245 Euro im Jahr, das sind weniger als 80 Cent pro Tag.

Ohne Rechtsschutzversicherung müsstest du für eine Erstberatung bei einem Anwalt bis zu 226 Euro bezahlen.

Der Versicherungsschutz gilt nur für Fälle, die nach dem Beginn des Vertrags und dem Ende der Wartezeit eintreten. Es ist daher empfehlenswert, den Vertrag früh abzuschließen.

FAKTEN

Ist eine Rechtsschutzversicherung ein muss?

Ganz offen gesagt, ist eine Rechtsschutzversicherung nicht unbedingt notwendig. Doch wenn du schon einmal einen Anwalt gebraucht hast, weißt du, dass schon eine einzige Beratung bis zu 226 Euro kosten kann – eine sogenannte Erstberatung, ohne Akteneinsicht. Und das ist nur der Anfang. Je nach Streitwert, dem Umfang der juristischen Unterstützung und den Gerichtskosten können die Kosten eines Rechtsstreits schnell in die Höhe schnellen und mehrere tausend Euro bzw. zehntausende erreichen.

Leider bleibt einem oft gar keine andere Wahl als einen Rechtsanwalt zu beauftragen. Bei höheren Gerichten ist die Vertretung durch einen Rechtsanwalt in der Regel verpflichtend. Dies betrifft in Deutschland insbesondere ab Landgericht und höhere Instanzen. Ab dem Landgericht aufwärts ist der Anwaltszwang, d.h., man kann sich nicht selbst vertreten und muss einen zugelassenen Rechtsanwalt beauftragen.

Tatsächlich hat etwa die Hälfte der deutschen Haushalte eine Rechtsschutzversicherung. Das macht sie natürlich eher bereit, juristisch vorzugehen und Klagen einzureichen, weil sie sich weniger Sorgen um die unmittelbaren Kosten eines Rechtsstreits machen müssen. Falls du jedoch keine eigene Rechtsschutzversicherung hast, könntest du in einem Rechtsstreit schnell ins Hintertreffen geraten. Der Grund dafür ist, dass du zuerst gründlich die Kosten abwägen musst, bevor du überhaupt juristische Schritte einleiten kannst. Dies kann besonders in Situationen, in denen schnelles Handeln erforderlich ist, zum Nachteil werden.

Echte Beispiele für Rechtschutzfälle

Privatrechtsschutz

Pistenrowdy verursacht bei Ihnen eine Querschnittslähmung; Streitwert: 350.000 EUR (neben Schmerzensgeld hohe Umbaukosten für Haus); Kosten I+II. Instanz incl. Sachverständigenkosten: 52.500 EUR Gebühren für den Vorgang.

Berufsrechtschutz

Sie erhalten eine Versetzung, Änderungskündigung, Kündigung Streitwert: 22.000 EUR. Kosten I. Instanz: 6.138 EUR

Wohnungs- & Grundstücksrechtschutz

Sie erhalten eine Versetzung, Änderungskündigung, Kündigung Streitwert: 22.000 EUR. Kosten I. Instanz: 6.138 EUR

Verkehrsrechtsschutz

Verkäufer verschweigt Unfall; Käufer zahlt nicht. Streitwert: 19.000 EUR; Kosten I.,II. Instanz: 9.594 EUR

Vertragsrecht

Vertragspartner liefert trotz bereits erfolgter Zahlung nicht oder mangelhafte Ware.
Internet-RS: Streitwert: 3.000 EUR; Kosten I.,II. Instanz: 3.100 EUR

Was wird von der Rechtsschutzversicherung abgedeckt?

Die Übernahme deiner Kosten für einen Anwalt gemäß dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) wird von einer Rechtsschutzversicherung abgedeckt. Zusätzlich umfassen ihre Leistungen die Übernahme von:

    • Gerichtsgebühren
    • Experten-Zeugen
    • Zeugenhonorare
    • Gebühren für gerichtlich bestellte Sachverständige
    • Gebühren und Kosten der gegnerischen Partei im Falle eines ungünstigen Ergebnisses

häufig gestellte Fragen (FAQs) zum Thema Rechtsschutzversicherung

Was ist eine Rechtsschutzversicherung?

Eine Rechtsschutzversicherung ist eine Art von Versicherungspolice, die einen vor den Kosten rechtlicher Auseinandersetzungen schützt, indem die Anwaltsgebühren, Gerichtskosten und andere Ausgaben im Zusammenhang mit rechtlichen Streitigkeiten abdeckt.

Welche Arten von Rechtsschutz gibt es?

Es gibt verschiedene Arten von Rechtsschutz, darunter Privatrechtsschutz, Verkehrsrechtsschutz, Berufsrechtsschutz und Vermieterrechtsschutz.

Jede deckt bestimmte rechtliche Bereiche ab, je nach den Bedürfnissen des Versicherten.

Was ist nicht von einer Rechtsschutzversicherung abgedeckt?

Bestimmte Arten von Rechtsstreitigkeiten sind möglicherweise nicht durch eine Rechtsschutzversicherung abgedeckt, wie zum Beispiel bereits bestehende Rechtsstreitigkeiten zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses, vorsätzliche Handlungen oder Streitigkeiten, die vor dem Abschluss der Police begonnen haben.